KinderphysiotherapieKinderphysiotherapie

Die Muskulatur ist ein Organsystem, das aus Skelettmuskeln, glatten Muskeln und Herzmuskeln besteht. Es ermöglicht die Bewegung des Körpers, hält die Körperhaltung aufrecht und lässt das Blut im Körper zirkulieren. Das Muskelsystem bei Wirbeltieren wird durch das Nervensystem gesteuert (siehe auch Stützmotorik), obwohl einige Muskeln (wie der Herzmuskel) völlig autonom sein können. Zusammen mit dem Skelettsystem beim Menschen bildet es das muskuloskelettale System, das für die Bewegung des Körpers verantwortlich ist.

Muskeltypen

Es gibt 3 verschiedene Arten von Muskeln: die Glatte Muskulatur in den inneren Organen, sowie die quergestreiften Herzmuskeln und Skelettmuskeln. Muskeln sorgen für Kraft, Gleichgewicht, Körperhaltung, Bewegung und Wärme für den Körper.

Jeder Muskel besteht aus einer Art elastischem Gewebe, das sich aus Tausenden oder Zehntausenden von kleinen Muskelfasern zusammensetzt. Jede Faser besteht aus vielen winzigen Strängen, die Fibrillen genannt werden. Impulse von Nervenzellen steuern die Kontraktion jeder Muskelfaser.

Skelettmuskel

Im menschlichen Körper gibt es etwa 640 Skelettmuskeln, Sie bestehen, wie andere quergestreifte Muskeln auch, aus Muskelzellen, den sogenannten Muskelfasern, die wiederum aus Myofibrillen bestehen, die sich aus Sarkomeren zusammensetzen, dem Grundbaustein des quergestreiften Muskelgewebes. Bei Stimulation durch ein Aktionspotential führen Skelettmuskeln eine koordinierte Kontraktion durch Verkürzung jedes Sarkomers aus.

Das beste vorgeschlagene Modell zum Verständnis der Kontraktion ist das Gleitfilamentmodell der Muskelkontraktion. Innerhalb des Sarkomers überlagern sich Aktin- und Myosinfasern in einer kontraktilen Bewegung aufeinander zu. Die Myosinfilamente haben keulenförmige Myosinköpfe, die in Richtung der Aktinfilamente ragen und an Bindungsstellen für die Aktinfilamente Anknüpfungspunkte bieten. Die Myosinköpfe bewegen sich in einem koordinierten Stil; sie schwenken in Richtung der Mitte des Sarkomers, lösen sich ab und heften sich dann wieder an die nächstgelegene aktive Stelle des Aktinfilaments. Dies wird als ratschenartiges Antriebssystem bezeichnet.

Skelett-Muskulatur

Die wichtigsten Muskeln der menschlichen Skelett-Muskulatur (ventrale und dorsale Ansicht).


Herzmuskel

Die Herzmuskeln unterscheiden sich von den Skelettmuskeln dadurch, dass die Muskelfasern seitlich miteinander verbunden sind. Außerdem ist ihre Bewegung, genau wie die der glatten Muskeln, unwillkürlich. Die Herzmuskulatur wird durch den Sinusknoten gesteuert, der vom autonomen Nervensystem beeinflusst wird.

Glatte Muskulatur

Glatte Muskeln werden direkt vom autonomen Nervensystem gesteuert und sind unwillkürlich, d. h. sie können nicht durch bewusste Gedanken bewegt werden. Funktionen wie Herzschlag und Lunge (die, wenn auch in begrenztem Umfang, willentlich gesteuert werden können) sind unwillkürliche Muskeln, aber keine glatten Muskeln.

Kontraktion

Neuromuskuläre Verbindungen bei dem ein motorisches Neuron an einen Muskel anschließt, sind die zentrale Schaltstelle. Acetylcholin (ein Neurotransmitter) wird vom Axonende (Axonterminal) der Nervenzelle freigesetzt, wenn ein Aktionspotential die Synapse erreicht. Eine Gruppe chemischer Botenstoffe durchquert die Synapse und stimuliert die Bildung elektrischer Veränderungen, die in der Muskelzelle erzeugt werden, wenn das Acetylcholin an Rezeptoren auf ihrer Oberfläche bindet. Calcium wird aus seinem Speicherbereich im sarkoplasmatischen Retikulum der Zelle freigesetzt und führt zu einer einzelnen, kurzen Muskelkontraktion, die als Muskelzuckung bezeichnet wird.

Skelettmuskeln sind in Hunderten von motorischen Einheiten organisiert, zu denen jeweils ein motorisches Neuron gehört. Die Axonterminals hängen an diskreten Muskelfaserbündeln und steuern diese. Eine koordinierte und fein abgestimmte Reaktion auf einen bestimmten Umstand beinhaltet die Steuerung der genauen Anzahl der verwendeten motorischen Einheiten. Während einzelne Muskeleinheiten als Einheit kontrahieren, kann sich der gesamte Muskel aufgrund der Struktur der motorischen Einheit auf einer vorbestimmten Basis zusammenziehen. Die Koordination, das Gleichgewicht und die Kontrolle der motorischen Einheiten werden häufig vom Kleinhirn des Gehirns gesteuert. Dies ermöglicht eine komplexe Muskelkoordination mit wenig bewusster Anstrengung.

Sehne

Eine Sehne ist ein zähes, hochfestes Band aus dichtem faserigem Bindegewebe. Sie verbindet den Muskel mit dem Knochen und ist in der Lage, Spannung auszuhalten und die mechanischen Kräfte der Muskelkontraktion auf das Skelettsystem zu übertragen.

Sehnen sind den Bändern und Faszien ähnlich; sie bestehen alle aus Kollagen. Bänder verbinden einen Knochen mit einem anderen Knochen, Sehnen verbinden Muskeln mit Knochen, und Faszien umgeben Muskeln und andere Strukturen.

Band

Bänder oder Ligamente sind in der Anatomie strangartige Strukturen. Sie sind im Bewegungssystem zumeist wenig dehnbare, faserartige Bindegewebsstränge, die bewegliche Teile des Knochenskeletts verbinden, aber die Beweglichkeit der Gelenke auf ein funktionell sinnvolles Maß einschränken (Bandführung oder Bandhemmung). Bänder verbinden Knochen mit Knochen.
Werden Bänder über ihr natürliches Maß hinaus gedehnt (z. B. bei Umknicken eines Gelenks), kann es zu Bänderdehnungen oder Bänderrissen kommen.

Faszie

Eine Faszie (von lateinisch: "Band") ist ein Band oder eine Bahn aus Bindegewebe, hauptsächlich Kollagen, unter der Haut, das Muskeln und andere innere Organe befestigt, stabilisiert, umschließt und trennt. Faszien werden nach Schichten, wie oberflächliche Faszien, tiefe Faszien und viszerale oder parietale Faszien, oder nach ihrer Funktion und anatomischen Lage klassifiziert.

Wie Bänder und Sehnen bestehen Faszien aus faserigem Bindegewebe, das dicht gepackte Bündel von Kollagenfasern enthält, die in einem wellenförmigen Muster parallel zur Zugrichtung ausgerichtet sind. Die Faszien sind daher flexibel und können großen unidirektionalen Zugkräften widerstehen, bis sich das wellenförmige Fasermuster durch die Zugkraft aufgerichtet hat. Diese Kollagenfasern werden von Fibroblasten produziert, die sich innerhalb der Faszie befinden.

 

 

Übersicht: Muskulatur